Sorcerously Advanced

Rezensionen zu Systemen
Benutzeravatar
Fred
Ogre
Beiträge: 179
Registriert: Di 11. Jun 2019, 20:09

Sorcerously Advanced

Beitrag von Fred » Di 19. Nov 2019, 14:14

Von SsA (ein "Hard Fantasy" Magitech RPG) gibts jetzt die Betaversion:

http://suffadv.wikidot.com/local--files ... eta_v2.pdf

Sobald ich die gelesen habe, schreibe ich was darüber. Die Alphaversion konnte mich nicht so überzeugen, der Hintergrund war mir zu künstlich.

Ist vom gleichen Autor wie Sufficiently Advanced, eines der herausragendsten SF RPGs.

Benutzeravatar
Fred
Ogre
Beiträge: 179
Registriert: Di 11. Jun 2019, 20:09

Beitrag von Fred » Mi 4. Dez 2019, 17:49

Sorcerously Advanced (SsA) hat den gleichen grundlegenden Mechanismus wie Sufficiently Advanced 2 (SA2).

Der Hintergrund ist eine (Mittelalter?)Fantasywelt, in der jeder Mensch über (oft beträchtliche) magische Kräfte verfügt. Magie nimmt die Stelle von Technik ein. Die Systematik des Magiesystems ist intentional (nicht phänomenologisch wie z.B. bei Mage), was ja auch historisch korrekter ist. Die Grenzen zwischen den verschiedenen Wirkungskategorien sind allerdings etwas unscharf.

Die Bewohner der Welt sind alle menschlich, gehören aber unterschiedlichen Völkern mit jeweils besonderen Charakteristiken an. Es gibt viele Parallelwelten mit nichtmenschlichen Bewohnern (meist sapiente Tiere) und die üblichen Traumwelten und Geisterreiche.

Im Spielmechanismus gibt es keinen Zufallsfaktor für Tasks oder Contests, stattdessen werden feste Werte („Natures“=magische Attribute, Core Values=Moralwerte und Professions=Skillbündel) miteinander verrechnet und verglichen. Man weiß also fast immer vorher, ob man erfolgreich sein würde. Prinzipiell können die Charaktere im Rahmen ihrer Möglichkeiten alles erreichen, es ist nur eine Frage der Zeit. Mit „Reserve“punkten (Bennies) kann man sich aber vor einem Task oder einer Probe optimieren. Bei einem Konflikt erhält jeder Teilnehmer (ob Sieger oder Verlierer) auch immer eine „Komplikation“ als Schaden.

Chars mit niedrigen Attributen haben einen hohen „Import“ Wert, durch den sie viele „Twists“ (Fatepunkte) bekommen. Mit diesen Twists können die Spieler direkt die Handlung modifizieren, sofern bestimmte vorher definierte Deskriptoren („Approaches“) zutreffen. Daher kann auch ein Char, der Attributmäßig eine Wurst ist, das Spiel entscheidend beeinflussen. Twists kann man auch für freiwillige Komplikationen erhalten.
Langfristig können die Spieler mit Twists auch den Verlauf der Kampagne und den Plot mitgestalten.

Es gibt keine XP, die Charaktere kommen mit voll entwickelten Möglichkeiten ins Spiel und sind prinzipiell unsterblich. Es ist möglich, auch mythische Wesen zu spielen.

Sorcerously Advanced soll kompatibel sein mit Sufficiently Advanced für Crossover.

Der Autor hat sich (wie bei SA2) zu jedem Detail des Hintergrunds ziemlich viel Gedanken gemacht.

Antworten