The Void

Rezensionen zu Systemen
Benutzeravatar
Fred
Frost Giant
Beiträge: 490
Registriert: Di 11. Jun 2019, 20:09

The Void

Beitrag von Fred »

Cthulhu in Space, werden sicher einige von euch kennen. Cthulhu musste schon viel über sich ergehen lassen (Gaslicht, Nazis, Gegenwart, Cyberpunk, Mechas, ...), warum nicht auch das.

Spielt im Sonnensystem, das so ähnlich erschlossen beschrieben wird wie in einem typischen transhumanen Setting (THS, EP). Nur ohne Transhumanismus - das macht Sinn, weil Transhumane prinzipiell so sehr entmenschlicht sind (z.B. unempfindlich gegenüber Furcht, Schmerz, Tod etc.), dass sie eher Teil des Cosmic Fears wären als dessen Opfer.

Erstaunlicherweise ist die Schilderung der zukünftigen menschlichen Geschichte einer der plausibelsten, die ich je in einem Rollenspiel gelesen habe. Keine Umweltkatastrophen, kein dritter Weltkrieg, keine Evil Corporations etc,. keine stumpfe Post-Apokalypse. Die größte Herausforderung ist immer die Utopie, weil man dann über eine komplexe Welt nachdenken muss (bevor es die Spieler tun).

Leider wurden einige haarsträubende Dinge ins Setting eingebaut. Unterirdische Kolonien auf der Venus, eine "neues Element" auf Hyperion, Phobos und Deimos haben überraschend (!) ihre Bahn geändert und sind kollidiert, es gibt einen "Nebel" im Kuiper Belt, der durch "sich kreuzende Sonnenwinde" verursacht wurde, es gibt Habitate auf der Oberfläche (!) von Neptun und dergleichen mehr. An dieser Stelle musste ich mich zwingen, weiterzulesen, ganz ähnlich wie bei der Lektüre von Clark Darlton oder von DSA. Ist insofern erstaunlich, als dass das restliche Setting ziemliche Hard SF ist.

Die Spielfiguren sind staatliche Sonderagenten/ermittler. Die Abenteuer scheinen nichts anderes als Aliens (Teil 2) zu sein, also Bug Hunts. Die Behandlung von Furcht und Wahnsinn hat wie üblich für dieses Genre einen Platz in den Regeln. Es gibt ein einfaches Attribute + Skills System. "Fate Points" können Sudden Character Deaths verhindern, "Tensions Points" können von Spielern und GM zur Beeinflussung der Handlung ausgegeben werden. Die Grafiken wären gut, wenn sie eine höhere Auflösung hätten.

Das einzig Besondere an diesem Spiel ist der Preis (pay what you want).

https://www.drivethrurpg.com/product/11 ... d-Core-PDF
“The vast intellect and understanding of the Titans of Hell far exceed anything VEGA is capable of understanding. Ultimately, his intelligence, like ours, is artificial.”

- DOOM

Benutzeravatar
Tom
Rollenspielrelikt aus der Zeit der Altvorderen
Rollenspielrelikt aus der Zeit der Altvorderen
Beiträge: 524
Registriert: So 2. Jun 2019, 18:50
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: The Void

Beitrag von Tom »

NIcht alles was vor deinen Augen keine Gnade findet ist schlecht.

Ist shon eine Weile her das ich es gespielt hab, aber Alien Bughunting kam darin nicht vor. Also eigentlich überhaupt keine Aliens. Man kann das bei Bedarf auch vielschichtiger spielen. Jedenfalls gelang es dem Spielleiter eine dichte und beklemmende Atmosphäre am Tisch aufzubauen, der Runde trauere ich noch immer hinterher.

The Void bietet für mich den richtigen Techlevel an, nicht jeder ist Hard SFler. Aber ich möchte demnächst ja auch Coriolis ausprobieren, auch wieder was, was halt maximal Space Opera ist. :)
„A man of genius makes no mistakes. His errors are volitional and are the portals of discovery.”

- James Joyce, Ulysses

Benutzeravatar
Fred
Frost Giant
Beiträge: 490
Registriert: Di 11. Jun 2019, 20:09

Re: The Void

Beitrag von Fred »

Aber Tom, wo habe ich denn geschrieben, dass ich The Void schlecht finden würde...? 😉

Freut mich jedenfalls, dass es dir gefallen hat.
“The vast intellect and understanding of the Titans of Hell far exceed anything VEGA is capable of understanding. Ultimately, his intelligence, like ours, is artificial.”

- DOOM

Benutzeravatar
Fred
Frost Giant
Beiträge: 490
Registriert: Di 11. Jun 2019, 20:09

Re: The Void

Beitrag von Fred »

Tom hat geschrieben:
Mi 2. Dez 2020, 10:28
The Void bietet für mich den richtigen Techlevel an, nicht jeder ist Hard SFler. Aber ich möchte demnächst ja auch Coriolis ausprobieren, auch wieder was, was halt maximal Space Opera ist. :)
Ist Coriolis jetzt eigentlich tatsächlich Science Fantasy, oder haben die "Götter" auch einen SF-Hintergrund (z.B. Alien Superintelligenzen, Artifizielle Superintelligenzen, emergente Archetypen aus dem Netz etc.) ?
“The vast intellect and understanding of the Titans of Hell far exceed anything VEGA is capable of understanding. Ultimately, his intelligence, like ours, is artificial.”

- DOOM

Benutzeravatar
Tom
Rollenspielrelikt aus der Zeit der Altvorderen
Rollenspielrelikt aus der Zeit der Altvorderen
Beiträge: 524
Registriert: So 2. Jun 2019, 18:50
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: The Void

Beitrag von Tom »

Fred hat geschrieben:
Mi 2. Dez 2020, 14:32
Aber Tom, wo habe ich denn geschrieben, dass ich The Void schlecht finden würde...? 😉

Freut mich jedenfalls, dass es dir gefallen hat.
Ach ich hatte irgendwie beim lesen deines Threads das Gefühl, das es nicht zu 100% deinen Geschmack trifft. :D
„A man of genius makes no mistakes. His errors are volitional and are the portals of discovery.”

- James Joyce, Ulysses

Benutzeravatar
Tom
Rollenspielrelikt aus der Zeit der Altvorderen
Rollenspielrelikt aus der Zeit der Altvorderen
Beiträge: 524
Registriert: So 2. Jun 2019, 18:50
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: The Void

Beitrag von Tom »

Fred hat geschrieben:
Mi 2. Dez 2020, 16:28
Ist Coriolis jetzt eigentlich tatsächlich Science Fantasy, oder haben die "Götter" auch einen SF-Hintergrund (z.B. Alien Superintelligenzen, Artifizielle Superintelligenzen, emergente Archetypen aus dem Netz etc.) ?
Ich befürchte fast, das es wirklich Science Fantasy ist. Also keine Aliens oder Superintelligenzen. Vielleicht ist das ganze aber auch nur gut versteckt, vorher muss ich noch The Spire durcharbeiten. Das hast natürlch weder mit SF noch dem Thread hier zu tun. :)
„A man of genius makes no mistakes. His errors are volitional and are the portals of discovery.”

- James Joyce, Ulysses

Antworten